Gardinenpflege · Polster & Dekorationspflege · Teppichpflege

Intertessantes · Kleine Stoffkunde · Wohn-Horoskop

Beim Umgang mit Flecken sind folgende Sachverhalte zu berücksichtigen: 

Bei der Herstellung von Geweben werden vielfach verschiedene Faserarten verwendet. Nur manchmal wird eine Art von Fasern in einem Textil verwendet, in vielen Fällen werden zwei oder mehr gemischt. Jede Faserart hat ihre eigenen spezifischen Merkmale, dazu gehören die Menge Flüssigkeit, die sie absorbieren können, der Weißgrad, die Farbechtheit, Reißfestigkeit, Brennbarkeit, etc.

Die Entfernung einer bestimmten Verschmutzung von einer Faserart kann erfolgreich sein, kann aber von einer anderen Faserart absolut unmöglich sein. Bestimmte Schmutzsubstanzen beinhalten Farbstoff, die die Fasern des Gewebes einfärben, andere Schmutzsubstanzen wiederum haben die Eigenschaft die Fasern zu entfärben. Bei sofortiger Anwendung des richtigen Verfahrens auf frisch Verschüttetem oder frischen Flecken und Verschmutzungen können Sie Getränkeflecken oder andere Flecken völlig oder fast völlig von Heimtextilien wie Teppichböden, Teppichen oder Polstermöbeln entfernen. Der beste Zeitpunkt Flecken zu entfernen ist unmittelbar nachdem sie aufgetreten sind. Einmal trocken oder gar gealtert, ist die gleiche Flecksubstanz in die Faser eingedrungen oder ausgehärtet, sodass die Entfernung erheblich schwieriger ist. Je länger Verschmutzungen auf einem Gewebe verbleiben, desto fester haften sie und werden schlechter entfernbar.

Setzen Sie sich mit dem Garnhersteller, dem Teppichhersteller oder dem Postermöbelhersteller in Verbindung. In der Regel gibt es kostenlose Servicetelefonnummern der Hersteller. Fragen Sie dort nach, ob es spezielle Empfehlungen für die Schmutzentfernung für Ihren Teppich oder Polsterstoff gibt. Wenn Sie dies nicht tun besteht Gefahr, dass Sie eine Ausrüstung wie z.B. eine schmutzabweisende Ausrüstung beschädigen.

Vermeiden Sie alle scharfen Chemikalien, starke Reinigungsmittel.Es besteht bei der Fleckentfernung immer das Risiko der Beschädigung des Textils, der dauerhaften Veränderung der Farben oder einer Fixierung des Flecks. Das trifft besonders bei starken Chemikalien, ungeeigneten Produkten oder Verfahren zu. Vermeiden Sie die Überbeanspruchung oder die zu starke Durchnässung, der Schmutz als solcher könnte sich dadurch weiter auf dem Teppich ausdehnen, tiefer in die Fasern eindringen. Intensives Reiben oder die Verwendung von Reinigungsmitteln mit optischen Aufhellern verursachen eine Farbveränderung, Florverlagerung oder Schattierung des Flors. Diese Veränderungen bleiben auch nach der Fleckentfernung oder treten nach einer gründlichen Reinigung auf.

Vielzweck-Teppichreinigungsmittel - es gibt Schmutz- und Fleckentferner, die speziell auf die Bedürfnisse der Endverbraucher abgestimmt sind. Diese können sehr wirkungsvoll bei bestimmten wässrigen oder einigen ölig/fettigen Verschmutzungen eingesetzt werden. Wenn Sie diese bereits erfolgreich benutzt haben und wissen wie sie anzuwenden sind, können Sie sie bei der akuten Verschmutzung einsetzen (falls Sie Zweifel über die Anwendungssicherheit haben, riskieren Sie keinen weiteren Schaden). Folgen Sie der Gebrauchsanweisung und testen Sie die Reaktion von Farben und Fasern an einer unsichtbaren Stelle bevor Sie damit den Fleck behandeln, anderenfalls könnte es zu einer Farbschädigung kommen. Vermeiden Sie die Überdosierung (weniger ist oft mehr). Spülen und tupfen Sie alle verbleibenden Chemikalien und Fleckmittel als letzten Arbeitsschritt aus dem Teppich.

Einige Verschmutzungen sind zäh oder gar unmöglich ganz zu entfernen.Ohne sofortige Behandlung und richtige Behandlung kann etwas frisch Verschüttetes oder ein frischer Fleck in die Fasern eintrocken und wird viel schwerer oder gar unmöglich zu entfernen sein. Sofortige Beachtung der Flecken und umgehende Fleckbehandlung sind Ihre besten Helfer. Einige Flüssigkeiten oder Schmutzsubstanzen enthalten jedoch Farbstoffe, Bleich oder Abziehmittel, die eine dauerhafte Verfärbung der Fasern bewirken keine noch so heroische Behandlung kann diese Verfärbung beheben.

 

Tipps zur Fleckentfernung um Ihnen bei der Vermeidung dauerhafter Verschmutzung zu helfen:

Entfernen Sie Reste und Kleckse sofort.

Feste Substanzen können am besten mit einem Löffel oder Spatel entfernt werden. Keine Messer oder Klingen verwenden.

Saugen Sie bzw. entfernen Sie soviel wie möglich von frisch Verschüttetem. Saugen Sie mit Küchenrollenpapier oder anderen Papiertüchern 15 bis 30 Minuten oder gegebenenfalls noch länger bis Sie keine weiteren Rückstände mehr entfernen können. Beschweren Sie die Papiertücher mit einem Telefonbuch oder einem anderen schweren Buch und tauschen Sie die Tücher alle 5 ­ 10 Minute gegen frische Tücher aus.

ABTUPFEN – nicht REIBEN oder BÜRSTEN. Starke Mechanik kann zu unansehnlichen Veränderungen des Gewebes führen die nicht mehr zu beseitigen sind.

Immer vom Rand zum Zentrum eines Fleckes arbeiten.

Geduld – einige Verschmutzungen reagieren sehr langsam.

Es ist sehr wichtig, soviel wie möglich der verschütteten Substanz vor dem Einsatz einer der folgenden Fleckentfernungstechniken zu entfernen.

Verwenden Sie die nachfolgenden Reinigungsmittel in der aufgeführten Reihenfolge bis die Verschmutzung entfernt ist.

Setzen Sie geringe Mengen der Reinigungslösung mit einem sauberen, weißen saugfähigen Tuch ein. Die Materialien unter dem Oberstoff sind oft unbekannt, und wenn eines davon zu nass wird können ernsthafte Schäden verursacht werden.

Tupfen Sie häufig und setzen sie die Anwendung und das Tupfen fort bis keine Schmutzsubstanz mehr auf das saugfähige Tuch übertragen wird.

Trockenen Sie die verbleibende Feuchtigkeit oder Reinigungssubstanz in dem Sie die gesamte Zone mit saugfähigen Tüchern abdecken und z.B. mit Telefonbüchern beschweren. Lassen Sie das Ganze in dieser Art mindestens 6 Stunden trocknen.

 

Hausrezepte zur FLeckenbehandlung:

Auto-Öl: Zitronensaft mit Alkohol (Isopropylalkohol oder Spiritus) mischen und Fleck damit abreiben.Mit Waschmittelschaum abtupfen. 

Bier: Mit Zitronensaft beträufeln und einreiben, ca. 1 Std. einwirken lassen. Mit Waschmittelschaum abtupfen.

Blut: Immer kalt behandeln! Fleck mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser ansprühen.  Mit Waschmittelschaum abtupfen.

Coca Cola: Mit Zitronensaft einreiben, etwas einwirken lassen. Hartnäckige Flecken mit Quark bestreichen, ca. 4-5 Stunden einwirken lassen. Mit Waschmittelschaum abtupfen.

Ei, Eigelb: Immer kalt behandeln! Fleck mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser ansprühen. Mit Waschmittelschaum abtupfen.

Fette, Öle, Cremes: Zitronensaft mit Alkohol (Isopropylalkohol oder Spiritus) mischen  und Fleck damit abreiben. Mit Waschmittelschaum abtupfen. 

Fruchtsäfte: Mit Zitronensaft einreiben, etwas einwirken lassen. Hartnäckige Flecken mit Quark bestreichen, ca. 4-5 Stunden einwirken lassen. Mit Waschmittelschaum abtupfen.

Gras (Chlorophyll):
Zitronensaft mit Alkohol (Isopropylalkohol oder Spiritus) mischen und Fleck damit abreiben. Mit Waschmittelschaum abtupfen. 

Harz: Mit Terpentin lösen. Mit Waschmittelschaum abtupfen.

Jod / Sepso-Tinktur: Fleck mit Zitronensaft beträufeln und mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser ansprühen und einige Zeit einwirken lassen. Mit Waschmittelschaum abtupfen.

Kaffee: bei Naturfasern führt Kaffee zu einer Anfärbung und ältere Flecken lassen sich  kaum noch vollständig entfernen. Mit Zitronensaft beträufeln, dann mit Quark bestreichen und 4-5 Std. einwirken lassen. Mit Waschmittelschaum abtupfen

Kakao: wie Kaffee. 

Kaugummi: Fleck mit Vereisungsspray (Apotheke) einsprühen. Mit einem Hammer zerbröseln und ausbürsten. 

Lack, lösungsmittellöslicher:
mit Universalverdünnung ausreiben.

Likör, Longdrinks: Mit Zitronensaft einreiben, etwas einwirken lassen. Hartnäckige Flecken mit Quark bestreichen, ca. 4-5 Stunden einwirken lassen. Mit Waschmittelschaum abtupfen.

Lippenstift, Schminke: Zitronensaft mit Alkohol (Isopropylalkohol oder Spiritus) mischen und Fleck damit abreiben. Mit Waschmittelschaum abtupfen. 

Marmelade:
Mit Zitronensaft einreiben, etwas einwirken lassen. Hartnäckige Flecken mit Quark bestreichen, ca. 4-5 Stunden einwirken lassen. Mit Waschmittelschaum abtupfen.

Mayonnaise, Milch/Milchprodukte:
Wie Auto-Öl. 

Möbelpolitur: Zitronensaft mit Alkohol (Isopropylalkohol oder Spiritus) mischen und Fleck damit abreiben. Mit Waschmittelschaum abtupfen. 

Obst: Mit Zitronensaft einreiben, etwas einwirken lassen. Hartnäckige Flecken mit Quark bestreichen, ca. 4-5 Stunden einwirken lassen.  Mit Waschmittelschaum abtupfen.

Rost: Rostentferner oder mit warmer, 5%iger Kleesalzlösung (Oxalsäure) einreiben. Mit Waschmittelschaum abtupfen. 

Rotwein:
Die Traditionsmethode, Rotweinflecken mit Salz bestreuen, bitte nur für Baumwolle oder Synthetik. Bei Wolle und Seide verursacht Salz Farb- u. Faserschäden! Deshalb bei Naturfasern Fleck mit Zitronensaft einreiben,
mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser ansprühen und einige Zeit einwirken lassen. Mit Waschmittelschaum abtupfen.

Saucen - Curry, Chili, Soya, Maggi: Flecken mit Zitronensaft beträufeln. Mit Waschmittelschaum abtupfen.

Senf: Flecken mit Zitronensaft beträufeln. Mit Waschmittelschaum abtupfen. 

Schuhcreme:
Feste Bestandteile mit einem Messerrücken abheben. Verbliebene  Reste mit Isopropylalkohol oder Spiritus abreiben und behandelten Fleck. Mit Waschmittelschaum abtupfen. 

Tee: Flecken mit Zitronensaft beträufeln. Mit Waschmittelschaum abtupfen.

Teer: Teer abkratzen, dann Flecken mit Butter oder Glyzerin einstreichen und ca. 8 Stunden einwirken lassen. Mit Reinigungsbenzin oder Spiritus abreiben. Mit Waschmittelschaum abtupfen.

Tinte: Wie Rostflecken behandeln. Mit Waschmittelschaum abtupfen. 

Tomate/ Ketchup: Mit Zitronensaft beträufeln. Mit Waschmittelschaum abtupfen.

Urin: Mit Zitronensaft beträufeln. Mit Waschmittelschaum abtupfen.

Wachs: Wachs auf Löschpapier ausbügeln. Reste mit Spiritus, Löffel und Vliestuch ausreiben. 

 

Achtung!

Mischen Sie NIE Ammoniak und ein Bleichmittel während der Reinigungsbehandlung.
Zufälliges Probieren kann unentfernbare Verschmutzung und/oder dauerhafte Schäden am Gewebe verursachen.

Unbehandelte Flecken von Verschüttetem und andere Flecken werden mit der Zeit dunkler oder werden durch die allgemeine Verschmutzung verdeckt. Nachdem das Gewebe gereinigt wurde und der Schmutz entfernt ist, tauchen die VERGESSENEN Flecken zum Ärger des Eigentümers wieder auf.